Ein etwas anderer Neujahrsgruß

Ein etwas anderer Neujahrsgruß, der mir aus der Seele spricht: Lebensmut für alle :-)

„Vor wenigen Tagen wurde ich Zeuge einer Unterhaltung zweier sehr betagter Männer. In der Umkleide eines Fitnessstudios trafen sich die beiden per Zufall und wechselten einige Worte. Wir, so begann der eine, stehen doch schon an der Pforte zum großen Glück. Worauf der andere antwortete, da hast du recht, aber bevor wir durch diese schreiten, sehen wir uns hier unten die Scheiße noch ein bisschen an! Dabei lachten beide aus vollem Hals und vermittelten den Eindruck großer Heiterkeit“.

form7

Die Stadt, in der ich lebe, hat sich eine wesentliche Tugend aus dem Industriezeitalter bewahrt. Man ist, wie es hier so treffend formuliert wird, geradeheraus, d.h. man sagt, was einem durch den Kopf geht und zwar in der direktest möglichen Form. Das kann für sublimierte Geister zuweilen befremdend sein und auch verletzen, aber auf deren Gesellschaft kann auch verzichtet werden, wenn sie nicht zum entscheidenden Punkt kommen. Das Schlichte ist oft, und das entgeht den eher kompliziert Sozialisierten zumeist, das eigentlich Schwere. Und so überrascht es immer wieder, wie, vor allen Dingen in Zeiten wie diesen, die Menschen hier einen brutal kühlen Kopf behalten und in der Lage sind, die Wahrheit aussprechen.

Vor wenigen Tagen wurde ich Zeuge einer Unterhaltung zweier sehr betagter Männer. In der Umkleide eines Fitnessstudios trafen sich die beiden per Zufall und wechselten einige Worte. Wir, so begann der eine, stehen doch schon an der Pforte…

Ursprünglichen Post anzeigen 399 weitere Wörter

48 Gedanken zu “Ein etwas anderer Neujahrsgruß

  1. Liebe Annette,
    toller Dialog. Ich kann dem nur zustimmen, obwohl ich eigentlich, was ich in meiner Umgebung sehe, ganz und gar nicht Scheiße finde.
    Alles Gute, nun sehr verspätet, zum Neuen Jahr und liebe Grüße vom Meer
    The Fab Four of Cley
    :-) :-) :-) :-)

    Gefällt mir

  2. Sublimierte Geister 🙂
    Da musste ich erst nachschauen, von fest ohne Umweg ins gasförmige. Sehr schön 🙂 Die haben im Bergischen auch keine Mehrheit. Immer platt raus, weiß man wenigstens, woran man ist.
    Und ja, alte Männer sind dem Fatalismus zugeneigt ☻
    Lieben Gruß und ein gutes Neues 🍀👋

    Gefällt 2 Personen

  3. wozu gehen diese alten säcke eigentlich ins fitnessstudio? – doch um ihrer eitelkeit zu frönen und vielleicht noch mal was junges an land zu ziehen… dumme sprüche sind da sicher an der tagesordnung. ich weiß nicht, ob ihnen die selbstironie abkaufen soll.
    was machst du eigentlich in einem fitnessstudio?
    niemals in meinem leben werde ich ein fitnessstudio besuchen. ganz ohne witz.

    Gefällt 2 Personen

Ich freue mich auf deinen Kommentar. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s