Auch das ist #Dortmund: Sichtwechsel

Auch das ist #Dortmund: Sichtwechsel Ich wünsche dir einen guten Start in den November. Falls du es noch nicht kennst, findest du hier Walters Portrait bei den Ruhrköpfen: S(ch)ichtwechsel – Ein Leben auf zwei Kontinenten Einladung zur Vernissage Freitag, 22. November 2019, 19 Uhr S(ch)ichtwechsel. Eine Ausstellung mit Fotos aus Dortmund von Walter Keller

Wieder da

Nie wieder wollte ich auf zwei Rädern dort hin. Nun habe ich es doch getan. Zwei aufregende Wochen auf dem Motorrad durch Schottland liegen hinter mir: Eine stürmische Anreise zur Fähre, eine fiese Erkältung, vier Jahreszeiten an einem Tag, jede Menge neue Eindrücke und die nächsten „Ruhrköpfe“ schon in Vorbereitung. Viele liebe Grüße, Annette

Normalerweise ducke ich mich schnell

Igitt – ein Award Sonja und Claudio von Pegasoreise haben mich für den Liebster Award nominiert. Normalerweise ducke ich mich dann schnell weg. Doch da es in ihrem Blog rund um das Reisen mit dem Motorrad geht, konnte ich ihren elf Fragen nicht widerstehen. Danke Sonja und Claudio. Dies sind ihre Fragen:

Eine deutsch-französische Freundschaft – die Verbindung des Angenehmen mit dem Nützlichen

Eine deutsch-französische Freundschaft – die Verbindung des Angenehmen mit dem Nützlichen Duisburg. Seine Kindheit verbringt der Sohn eines Bergmannes in Oberhausen. Er lebt mit seinem Bruder und seinen Eltern in einer typischen Bergarbeiter-Siedlung. Fahrräder und ab dem fünfzehnten Lebensjahr auch motorisierte Zweiräder spielen in seinem Leben schon immer eine große Rolle. Mir begegnet Ralf Petersen„Eine deutsch-französische Freundschaft – die Verbindung des Angenehmen mit dem Nützlichen“ weiterlesen

Wieder da

Hallo, nach 14 Tagen und knapp 4000 Kilometern auf dem Motorrad durch Norwegen bin ich nun wieder zurück. Zu viel möchte ich Euch noch nicht verraten, nur so viel: ab nächste Woche stehen Interviewtermine für die nächsten „Ruhrköpfe“ an, weitere sind bereits fest in der Planung. Also auf bald, liebe Grüße aus Dortmund, Annette :-)

Erlebe meine Stadt – eine Liebeserklärung

Dortmund. Erfrischend lebendig und mit leuchtenden Augen erscheint Maike Kranaster  zu unserem Interview in der City. Maike ist der Kopf des Blogs ´Dortmunder Mädel – erlebe meine Stadt`. Hauptberuflich arbeitet sie beim Gründerinnen-Zentrum. Dort begegne ich dem „Dortmunder Mädel“ zum ersten Mal persönlich. Sie wird, ohne es zu wissen, zur Geburtshelferin meiner „Ruhrköpfe“, denn ihre„Erlebe meine Stadt – eine Liebeserklärung“ weiterlesen