Ende offen

„Als ich selbst bin ich am besten“ Wie so oft bei den Ruhrköpfen läuft mir irgendwo ein Mensch über den Weg. Meist geht es dann ganz schnell: Ich wittere eine Geschichte, die ich euch unbedingt erzählen möchte. So passierte es auch mit Singer/Songwriter Olli Heinze. Nach einem kurzen Austausch melde ich mich für einen seiner„Ende offen“ weiterlesen

Outtakes finde ich einfach lustiger

[fotoˈɡraːf] Teil 2 – die Outtakes Während ich noch darüber nachdenke, hält  Michael schon längst die Kamera in der Hand, um ein neues Profilfoto für die ‚Ruhrköpfe‘ und meine Website zu machen.  Die Fotoserie unten erzählt eine eigene Geschichte. Ich hoffe, ihr seht,  wieviel Spaß ich dabei hatte, obwohl ich solche Fototermine normalerweise ganz fürchterlich„Outtakes finde ich einfach lustiger“ weiterlesen

Sie ertrugen meine Tränen und ich ihre

#Ruhrköpfe in eigener Sache: Trauer – ein Tabuthema? Bloggerin Silke, 34 Jahre, verlor vor knapp vier Jahren ihren Lebenspartner  – und damit auch ihr altes Leben. Mit ihrem Blog „In-lauter-Trauer“ gibt sie Trauernden einen Raum, in dem sie über Trauer und Tod sprechen können, denn, wie sie schreibt, „Die Beschäftigung mit dem Tod ist immer„Sie ertrugen meine Tränen und ich ihre“ weiterlesen

#Rollenwechsel – „Ruhrköpfe, zum Interview bitte!“

Wie ich meinen Traum von Selbstständigkeit realisierte Bloggerin Anja aus Berlin schreibt über Menschen, die ihre Träume leben.  Kürzlich stellte sie mir 11 Fragen. Meine  Antworten findet ihr auf ihrem Blog http://www.inspirisiert.de. Vielen Dank, liebe Anja. Es hat Spaß gemacht, mal auf der anderen Seite zu sitzen :-) Ein schönes Zitat von Anja: „Erst sind„#Rollenwechsel – „Ruhrköpfe, zum Interview bitte!““ weiterlesen

#Ruhrköpfe: Den Knoten lösen

Ein Einblick in meine Arbeit als Systemischer Coach Den Impuls zu diesem Beitrag gibt vor einigen Tagen die Rückmeldung einer Bloggerin, mit der ich mich zuletzt per Email im Sommer 2014 ausgetauscht habe. Sie ist ein tolles Beispiel dafür, was schon die Vorbereitung auf ein Coaching bewirken kann, wenn jemand aus einer gefühlt festgefahrenen und„#Ruhrköpfe: Den Knoten lösen“ weiterlesen

Huch, das ging ja fix: 1 Jahr „Ruhrköpfe“

Huch, 1 Jahr „Ruhrköpfe“ Das erste Jahr war ein Test. Danach wollte ich entscheiden, ob und wie es mit den Ruhrköpfen weiter geht.